Landausflüge auf Mallorca

Landausflüge auf Mallorca

An der Kathedrale

Landausflüge auf Mallorca sind immer wieder ein Erlebnis. Auch wenn man bereits häufig auf der beliebtesten Insel der Deutschen war. Seien Sie unbedingt an Deck, wenn Ihr Kreuzfahrtschiff Palma anläuft. Auch, wenn Sie ganz früh aufstehen müssen. Schon bevor das Kreuzfahrtschiff festgemacht hat, wissen Sie, wo die Kathedrale ist, wo die Meerespromenade und wo in etwa die City ist. Palma de Mallorca, Hauptstadt der Insel und der Balearenprovinz ist vielleicht die kleinste Weltstadt Europas. Lassen Sie sich gefangen nehmen, selbst oder gerade dann, wenn Sie auf Mallorca schon einmal Urlaub gemacht haben. Ein Wiedersehen ist fast schöner als ein Erstbesuch. Die Touristeninformation hat ein Büro an der Placa de la Reina Nr. 2. Das ist ganz in der Nähe der Kathedrale. Hier finden Sie Tipps für Ihre Landausflüge auf Mallorca auf eigene Faust.

Die liebste Urlaubsinsel der Deutschen hat sich in den letzten 10 Jahren auch zu einem wichtigen Hafen für Mittelmeer Kreuzfahrten gemausert. Mehr als 750 Mal pro Jahr macht ein Kreuzfahrtschiff im Hafen von Palma de Mallorca fest. Im Durchschnitt als mehr als 2 Kreuzfahrtschiffe pro Tag. Viele Mittelmeer Kreuzfahrten beginnen und/oder enden auch hier. Palma de Mallorca mit seinem großen internationalen Flughafen ist ein ideales Drehkreuz.

Landausflüge auf Mallorca auf eigene Faust

Übersicht Kreuzfahrtschiffe laufen den großen Hafen der Hauptstadt Palma de Mallorca an. Leider liegt die Estación Marítima del Puerto de Palma de Mallorca in Porto Pi ganz im Westen der großen Bucht. Die Mall Porto Pi Centro Comercial befindet sich direkt nebenan. Die berühmte Kathedrale von Palma ist je nach Liegeplatz leider mindestens 4 Kilometer entfernt. Wer sich trotzdem zu Fuß auf den Weg machen möchte, kann sich auf einen schönen Weg entlang der Bucht freuen. Auf dem Bild sind die Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe eingezeichnet. Große Kreuzfahrtschiffe machen oft am Dique del Oeste, der an der südöstlichen Seite der Cala de Porto Pí beginnt und mehrere hundert Meter ins Meer hineinreicht, fest. Auf der Karte ist der Dique del Oeste als Sea Wall West verzeichnet. Busse, Taxen und Mietwagen sind die wichtigsten Verkehrsmittel für alle, die sich auf eigene Faust auf den Weg machen möchten. Einen Plan der Stadt können Sie hier herunterladen.

Shuttlebusse, Öffentliche Busse und Hopp-on/Hopp-off

Bus Turistico

Bus Turistico

Viele Reedereien organisieren in Palma de Mallorca einen kostenpflichtigen Pendelbusverkehr. Bei AIDA Cruises kostete dieser Service zuletzt 6 Euro. Die Shuttlebusse pendeln zwischen dem Kreuzfahrtterminal und einem Parkplatz in der Nähe der Kathedrale. Ein guter Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtung.

Günstiger ist der öffentliche Bus der Linie 1, der den Hafen mit dem Flughafen auf der anderen Seite der Stadt verbindet und dabei die Altstadt quasi umrundet. Es gibt mehrere Haltestellen rund um die Anlegestellen der Kreuzfahrtschiffe. Zum Beispiel gegenüber der Estacion Maritima oder an der Dic de l’Oest Haltestelle gegenüber der alten Festung. Etwa alle 15 Minuten kommt ein Bus. Der Fahrpreis liegt normalerweise bei 1,5 Euro pro Strecke und kann direkt beim Fahrer bezahlt werden. Steigt man am Flughafen ein, kostet die Karte 5 Euro, bei Zustieg am Kreuzfahrtterminal 3 Euro. Route und Fahrpreise finden Sie auf der Webseite der Busgesellschaft EMT (http://www.emtpalma.es/de/), die es auch in deutscher Sprache gibt. Wer weiter zu den Stränden an der Playa de Palma fahren möchte, sollte an der Plaza Espana in die Linie 15 oder die Linie 25 umsteigen. Der Bus fährt den gesamten Strand entlang bis S’Arenal. Das berüchtigte Strandlokal Ballermann 6 (Balneario Nº 6) befindet sich an der Carretera de l’Arenal 45. Die nächstgelegene Bushaltestellte der Linie 15 ist Llaüt (Hotel San Francisco). An der Plaza Espana startet auch der Rote Blitz, ein historischer Zug, in Richtung Soller.

Blick auf Schiffe in Palma

Blick auf Schiffe in Palma

Auch in Palma gibt es die allseits beliebten Hopp-on/Hopp-off Busse. Auf einer Route durch die ganze Stadt werden derzeit 18 Haltestellen angefahren. Wie gewohnt, kann man an jeder Haltestelle aussteigen und mit einem der nächsten Busse weiterfahren. An der Estación Maritima gibt es eine Haltestelle. Das Ticket für Erwachsene kostet 18 Euro (Stand: Nov. 2016)

Taxi

Wer möchte, kann am Hafen ein Taxi nehmen. Für die Fahrt in die Altstadt sollte man etwa 10 bis 15 Euro veranschlagen. Gute Ziele sind die Placa d’Espanya and Placa de la Reina. Von hier kann man die Altstadt gut zu Fuß erkunden.

Mietwagen

MSC Schiffe in Palma de Mallorca

MSC Schiffe in Palma de Mallorca

Für Fahrten über die Insel ist ein Mietwagen ideal. Direkt an der Estacion Maritima gibt es zwei Anbieter. Weitere haben Büros entlang des Paseo Maritimo und natürlich am Flughafen. Aufgrund der im Hafen oft knapp bemessenen Zeit, ist es sinnvoll, einen Mietwagenanbieter zu wählen, der den Mietwagen direkt zum Hafen bringt. Auch wenn man manchmal mit Aufpreis verbunden ist. Neuerdings kann man am Kreuzfahrt-Terminal das Elektroauto Renault „Twizy“ mieten. Der Zweisitzer hat eine Reichweite von 60 bis 70 Kilometern und passt in Parklücken auch quer hinein.

Der Rote Blitz

Ein besonderes Highlight ist die Fahrt mit dem „Roten Blitz“ nach Soller. Seit 1912 verbindet der historische Zug Palma de Mallorca und Soller. Die Route ist 27,3 Kilometer lang. Wer möchte, kann von Soller mit der Straßenbahn ins 4 Kilometer entfernte Puerto de Soller weiterfahren. Der Bahnhof befindet sich an der Plaza Espanya. Diese erreichen Sie vom Hafen aus mit dem Bus der Linie 1.

Anreise und Flughafen

Bus 1

Bus 1

Die Anreisepakete der Reedereien beinhalten in der Regel auch die Transfers auf Mallorca. Diese Pakete beinhalten den Flug bis nach Palma und den Transfer vom Flughafen zum Schiff sowie bei Abreise den Transfer vom Schiff zum Flughafen und den Rückflug in die Heimat. Natürlich kann jeder Gast die Anreise auch selber organisieren. In dem Fall muss man sich selber um den Transfer (manchmal kann man Transfers auch ohne Flug kaufen) kümmern und sicherstellen, dass man rechtzeitig am Kreuzfahrtterminal eintrifft.

Der Aeropuerto de Son San Juan ist nur 8 km von Palma de Mallorca und ca. 12 Kilometer vom Hafen entfernt. Täglich gibt es unzählige Flüge von deutschen Flughäfen hierher. Der Flughafen ist an den Nahverkehr angeschlossen: die Buslinie 1 verkehrt alle 15 Min. zwischen Innenstadt, Hafen und Flughafen, ein einfaches Ticket kostet 5 Euro. Einen Link zur Busgesellschaft finden Sie weiter oben. Für eine Taxifahrt vom Flughafen zum Hafen zahlt man im Vergleich rund 25 Euro. Eine Alternative sind verschiedene private Anbieter von Transfers. Recht bekannt ist zum Beispiel die Firma Suntranfers (suntransfers.com). Deren Dienst haben wir mal in Barcelona genutzt und waren zufrieden. Weitere Anbieter sind im Internet leicht zu finden.

Landausflüge auf Mallorca buchen

Alle Reedereien bieten für den Aufenthalt in Palma de Mallorca zahlreiche organisierte Landausflüge an. Beispielhaft fügen wir hier das Programm von MSC Kreuzfahrten als Pdf bei. Sorgfältig ausgewählte Landausflüge und Aktivitäten lokaler Ausflugsveranstalter finden Sie bei Viator, Meine Landausflüge oder Kreuzfahrtausflüge.de.

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Kathedrale von Palma

Kathedrale von Palma

Wenn man im Rahmen einer Kreuzfahrt nach Mallorca kommt, spricht unserer Erfahrung nach viel für einen schönen Tag in der Hauptstadt Palme de Mallorca. Auch wenn man schon einige Male hier war, ist Palma immer wieder schön. Vielleicht machen Sie eine vergnügliche Kutschfahrt von der Mole am Ende des Hafens, wo die Kreuzfahrtschiffe normalerweise anlegen, entlang der Uferfront mit ihren Hotelpalästen, am Consulado del Mar, dem ehemaligen Seehandelsgericht, und der Lonja, der alten Börse, vorbei, zur Plaza de la Reina, wo der Paseo del Borne beginnt, kurz Borne genannt, eine Miniaturausgabe der berühmten kilometerlangen Ramblas von Barcelona. Hier kann man unter schattenspendenden Bäumen geruhsam flanieren oder auf einer Bank den Flaneuren zuschauen. Oder man kann in den weitläufigen Vorgärten der Cafés einen Café solo oder eine Sangria trinken. Allerdings ist das hier an der Borne-Promenade natürlich ein relativ teureres Vergnügen.

Hinter der Promenade liegt die Altstadt mit ihren vielen Läden und Gassen und kleinen Plätzen. Man sollte nicht versäumen, hier und da durch ein Haustor zu treten, um sich von dem dahinter versteckten, meist außerordentlich malerischen Patio überraschen zu lassen. Einige der schönsten Innenhöfe besitzen die Casa Berga aus dem 18. Jahrhundert, die Casa Oleo mit ihrer von zehn steinernen Rosetten geschmückten gotischen Treppe, die Casa Solleric, der größte Privatpalast der Stadt, die Casa Marcel, die Casa Marques und die Casa Vivot, deren Patio ein Musterbeispiel des mallorquinischen Barocks darstellt. Durch die Altstadt zieht sich auch die wichtigste Einkaufsstraße Palmas, die ausschließlich Fußgängern vorbehaltene Calle Jaime III.

Kartause von Valldemosa

Kartause von Valldemosa

Ein interessantes Ziel von Landausflügen im Hinterland ist die Kartause von Valldemosa im Norden von Mallorca. Hier verbrachten der Komponist Frederic Chopin und seine Gefährtin, die Schriftstellerin George Sand, den Winter 1838/39. Sozusagen die Vorläufer der jetzigen Überwinterer. Schon in der Maurenzeit dürfte an der Stelle der heutigen Kartause, die malerisch in den Bergen liegt und von ihrem Garten aus herrliche Fernblicke bietet, ein Palast gestanden haben. Gegen Ende des 13. Jahrhunderts baute sich hier der König Jaime II. von Mallorca ein Schloss, das er zu seiner Lieblingsresidenz erkor. Nach der Wiedervereinigung der Insel mit Aragon schenkte König Martin im Jahre 1399 das Palais dem Kartäuserorden. Wie alle spanischen Klöster wurde Valldemosa 1835 von der liberalen Regierung säkularisiert, und die Zellen dienten fortan als Privatwohnungen. So war es dem berühmten Künstlerpaar nicht schwer, hier Unterschlupf zu finden. Die Zellen, die es bewohnte und in denen Chopin einige seiner bekanntesten Präludien vollendete, während George Sand ihr Buch „Ein Winter auf Mallorca” schrieb, sind heute zu einem kleinen Museum ausgestaltet, wo man viele Original-Erinnerungsstücke bewundern kann – unter anderem den Flügel, den sich Chopin eigens aus Paris nachkommen ließ. Sehenswert ist auch die alte Klosterapotheke mit ihren bunten Töpfen und Gefäßen, ihren Mörsern und Schränken, die einen lebendigen Eindruck von der Heilkunde der damaligen Zeit vermittelt. Der Ausflug nach Valldemosa wird gerne mit der Weiterfahrt entlang der außerordentlich malerischen, steil ins Meer abfallenden Nordküste über Soller bis zu dem pittoresken Hafenort Puerto de Soller verbunden. Am Wegrand liegen allerlei Sehenswürdigkeiten, darunter das Schloss Miramar, in dem sich 1860 ein weiterer berühmter Wahl-Mallorquiner, Erzherzog Ludwig Salvador von Österreich, niederließ. Über 50 Jahre verbrachte er hier bis zu seinem Tode — begeistert und entzückt von diesem Fleckchen Erde mit seinem wohltuenden Klima.

Cuevas del Drach

Cuevas del Drach

Ein weiterer beliebter Landausflug hat das grandiose Kap Formentor im Nordosten der Insel mit seinen einzigartigen Panoramen zum Ziel. Auf der Rückfahrt sollte man sich das an der gleichnamigen Bucht gelegene Pollensa anschauen, dazu das aus dem Fels gehauene römische Amphitheater in Alcudia, und schließlich in Inca Halt machen, um in einem der Weinkeller Rotwein und Spanferkel zu genießen. Inca, nach Palma und Manacor drittgrößte Stadt auf der Insel, ist auch das Zentrum der Lederwarenindustrie mit entsprechend guten Einkaufsmöglichkeiten für die beliebten Artikel. Sehr sehenswert sind schließlich auch noch die Tropfsteinhöhlen bei Porto Cristo (Cuevas del Drach) an der Ostküste sowie der südwestliche Teil der Insel rund um Andraitx mit den ursprünglichen Dörfern Estellenchs und Banalbufar.

Kein Zweifel — Mallorca ist immer wieder eine Reise wert und ein schönes Ziel einer Mittelmeer Kreuzfahrt. Mietwagen gibt genau wie schöne Strände wie Sand am Meer. Denn natürlich kann man den Tag auf Mallorca im Sommer auch herrlich am Strand verbringen. Wenn Sie mit Kindern reisen, ist ein großer Wasserpark vielleicht eine Alternative zum Strand. Das Aqualand in Arenal gilt als größter Wasserpark Europas. Auf einer Fläche von 200.000 Quadratmetern erwarten Sie und Ihre Familien rund 15 verschiedene Attraktionen.

Frontier Theme