Landausflüge auf Malta

Landausflüge auf Malta

Malta im Überblick

Landausflüge in Malta sind glücklicherweise ein recht häufiges Vergnügen. Der Inselstaat mit der Hauptstadt Valletta liegt strategisch günstig in der Mitte des Mittelmeeres. Vermutlich hat TUI Cruises die Insel deshalb als Starthafen gewählt. Von hier kann man Mittelmeer Kreuzfahrten in das westliche und das östliche Mittelmeer unternehmen.

Das Staatsgebiet, dazu gehören auch die Inseln Gozo, Comino und einige unbewohnte kleine Felseninseln, ist kleiner als unser Stadtstaat Bremen. Die ca. 425.000 Malteser haben eine eigene Landessprache, die sonst nirgendwo auf der Welt gesprochen wird, eben Maltesisch oder „Malti“. Sie ist weitgehend arabischen Ursprungs und mit lateinisch-italienischen Sprachelementen versetzt. Maltesisch ist die einzige semitisch-arabische Sprache, die in lateinischen Buchstaben geschrieben wird. Hier finden Sie Tipps für Ihre Landausflüge auf Malta. Weitere Informationen für die Planung Ihrer Landausflüge auf Malta finden Sie auf der Webseite Visit Malta.

Malta auf eigene Faust

Valletta Waterfront

Valletta Waterfront

Das ist ein Hafen, bei dem man an Deck sein muss, wenn man mit dem Kreuzfahrtschiff einläuft. Großartig. Die Einfahrt in den Grand Harbour ist von Forts geschützt, man hat das Gefühl, man fährt in eine Festung ein.

Kreuzfahrtschiffe machen an der neu gestalteten Pinto Wharf fest. Direkt an der Anlegestelle wurden barocke Lagehäuser zur Valletta Waterfront mit Geschäften, Cafes und Restaurants ausgebaut. Ein sehr attraktives Ensemble, in dem auch ein Büro der Touristeninformation untergebracht ist. Dort bekommen Sie Informationen und diese beiden Karten der Stadt und der Insel. Hier finden Sie Informationen, wie Sie Ihre Landausflüge auf Malta auf eigene Faust gestalten können.

Zu Fuß

Fahrstuhl

Fahrstuhl Baccara Gardens

Der Weg ins Zentrum (ca. 1 Kilometer) ist gut ausgeschildert und kann zu Fuß bewältigt werden. Die Altstadt liegt allerdings deutlich höher als der Hafen. Den Höhenunterschied können Sie mit einem modernen Fahrstuhl bei den Upper Baccara Gardens (s. Bild) überwinden. Dieser ist in der Karte (s. oben) eingezeichnet und auch bei Google Maps zu finden. Die Fahrt mit dem Fahrstuhl ist gebührenpflichtig (1 Euro).

Es gibt noch einen zweiten (inoffiziellen) Fahrtstuhl. Noch im Bereich des Hafens (bei Google Maps ist an der Stelle die Bushaltestelle Pinto eingezeichnet), gibt es einen Tunnel. Das Schild mit der Aufschrift „MCP Parking“ zeigt, dass Sie richtig sind. Wenn Sie durch den Tunnel gehen, erreichen Sie ein Parkhaus. Nehmen Sie den Fahrtsuhl (Fahren Sie bis Ebene O). Sie sind dann im Bereich des Busbahnhofs vor den Toren der Altstadt.

Die Altstadt ist nicht sehr groß. Viele Sehenswürdigkeiten befinden sich an der Prachtstrasse Republic Street. Im National Museum of Archaeology in der Auberge de Provence an der Republic Street kann man sich Audio Guides ausleihen. Infos gibt es bei Myguide Valletta (myguide.com.mt).

Kutschen

Wer möchte, kann sich mit einer Kutsche in die Altstadt bringen lassen. Eine einstündige Rundfahrt durch das historische Zentrum kostet 60 Euro. Man kann natürlich verhandeln. Wenn Sie möchten, achten Sie auch auf die Pferde. Man muß ja Kutscher, die ihre Tiere schlecht behandeln, nicht auch noch belohnen.

Information am Busbahnhof

Information am Busbahnhof

Busse

Es gibt auf Malta ein gutes und zuverlässiges Busnetz (publictransport.com.mt). Der wichtigste Knotenpunkt ist der zentrale Busbahnhof am Triton Brunnen vor den Toren der Altstadt. Hier laufen alle Buslinien zusammen. Vom Kreuzfahrthafen aus ist der Busbahnhof gut zu Fuß oder mit einem Bus der Linie 130 zu erreichen. Am Busbahnhof gibt es Übersichtspläne (s. Bild) wo alle Buslinien aufgeführt sind. Einfacher ist es natürlich, wenn Sie sich vorab informiert haben. Auch die Touristeninformation am Hafen hilft weiter. Die Fahrkarten können auch noch im Bus bei den Fahrern erworben werden. Im Sommer kostet eine Fahrkarte 2 Euro (Stand 2016).

Für Fahrten über die Insel bieten sich die beliebten „Hop-on Hop-off“ Busse an, die es natürlich auch auf Malta gibt. Los geht es direkt an der Valletta Waterfront. Zuletzt waren die Firmen CitySightseeing Malta (citysightseeing.com.mt/en/home.htm) und Hello Malta (hellomaltatours.com) mit Bussen vor dem Kreuzfahrtterminal vertreten. Man kann bei beiden Anbietern zwischen verschiedenen Routen wählen. Tickets kann man vor Ort oder vorab z.B. bei Viator (Link s. unten) buchen.

Taxi

An der Valletta Waterfront Promenade gibt es ein „Booking Office“ für Taxifahrten und Taxiausflüge zu festgelegten Preisen. Eine zweistündige Taxifahrt kostete 52 Euro, eine vierstündige 80 Euro. Hier einige der angebotenen Taxiausflüge:

Tour A: 52 Euro

Zwei Stunden, mit Mdina, Rabat und dem Ta’ Qali Crafts Village.

Tour B: 66 Euro

Drei Stunden, mit Mdina, dem Ta’ Qali Crafts Village und der Rotunde von Mosta.

Tour C: 80 Euro

Vier Stunden, mit den San Anton Gardens, dem Ta’ Qali Crafts Village, Mdina, der Rotunde von Mosta und Fahrt über die Küstenstraße von Sliema und Valletta

Tour D: 94 Euro

Fünf Stunden, mit den Tempeln von Tarxien, die 3 Städte mit Senglea Point, das Fischerdorf Marsaxlokk und die Blaue Grotte. Mit den 3 Städten (Three Cities) sind die Orte Birgu (Vittoriosa), Bormla (Cospicua) und L’Isla (Senglea) am Rande des Grand Harbour gemeint.

Kreuzfahrtschiffe in Valletta

Kreuzfahrtschiffe in Valletta

Landausflüge auf Malta buchen

Beispielhaft für das Angebot an organisierten Landausflügen fügen wir hier eine Übersicht der Landausflüge auf Malta von MSC Kreuzfahrten im Pdf-Format bei. Andere Veranstalter haben ein vergleichbares Programm.

Sorgfältig ausgewählte Landausflüge und Aktivitäten lokaler Ausflugsveranstalter finden Sie bei Viator. Auch bei Maltaexcursion.com findet man interessante Angebote.

Sehenswürdigkeiten auf Malta

Die Insel ist glücklicherweise nicht sehr groß und die Entfernungen zu den Sehenswürdigkeiten im Hinterland von Valletta sind überschaubar. Das bekannte Fischerdorf Marsaxlokk ist ca. 10 Kilometer entfernt, die Blaue Grotte, Mosta und Mdina 12 Kilometer und Hagar Qim 13 Kilometer.

Valletta

Blick auf die Altstadt

Blick auf die Altstadt

Lohnende Ziele für die Kameras! Es macht Spaß, durch die Gassen und Straßen von Valletta zu schlendern. Man fühlt sich ein wenig in die Zeit der Kreuzritter versetzt. Die meisten Sehenswürdigkeiten wie der Grand Master’s Palace und die St. John’s Co-Cathedral, liegen an der Republic Street. Diese ist die Hauptstraße mit vielen Geschäften und Cafes. Links und rechts zweigen kleine Straßen und Gassen schachbrettartig ab. Die Auberge de Provence, früher Heimat der Ordensritter aus der Provence, beherbergt heute das Archäologische Museum. An der Spitze der Halbinsel, auf die Altstadt liegt, befindet sich das mächtige Fort St Elmo. Traumhaft schön sind die Upper Baccara Gardens. Wer etwas über die lange Geschichte der Insel erfahren möchte, können wir The Malta Experience empfehlen. In einer audiovisuellen Show (auch auf Deutsch) wird die siebentausendjährige Geschickte der Insel erzählt.

Hafenrundfahrten

Hafenrundfahrt

Hafenrundfahrt

Eine Hafenrundfahrt ist in diesem Hafen fast ein Muss. Valletta liegt an der Spitze einer großen Halbinsel. Links und rechts der Stadt reichen Meeresarme bis weit ins Hinterland und bilden sichere Naturhäfen. Der 3 km tief ins Land schneidende Grand Harbour im Südosten der Halbinsel zählt zu den schönsten der Welt. Hier machen auch die Kreuzfahrtschiffe fest. Auf der gegenüberliegenden Seite des Grand Harbour, sehen Sie vom Schiff aus drei Landzungen, die in den Grand Harbour hineinragen. Die Siedlungen, die hier erbaut wurden, sind längst zusammengewachsen und unter dem Namen „Three Cities“ bekannt. Wie ihre Schwesterstadt Valletta auf der gegenüberliegenden Seite des Grand Harbour warten sie mit historischen Forts aus der Zeit der Ritterherrschaft auf. Der zweite Meeresarm auf der anderen Seite von Valletta ist der Marsamxett Harbour. Dieser wird durch Manoel Island, das heute durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist, geteilt. Hier befindet sich Sliema.

Diverse Anbieter finden Sie in Sliema auf der (vom Hafen aus gesehen) anderen Seite von Valletta. Die Hafenrundfahrten dauern meistens 90 Minuten und kosten ca. 15 Euro. Wer möchte, kann mit einer traditionellen maltesischen Dghajsa’s (gesprochen Die-Sa) fahren. Das sind die schönen bunten Holzschiffe. Nach Sliema kommt man mit einem Taxi, einem öffentlichen Bus oder mit einer Fähre von Valletta (vallettaferryservices.com). Bitte fragen Sie in der Touristeninformation nach Angeboten vom Kreuzfahrthafen. Vielleicht gibt es einen Pickup-Service. Die schwarzgelben Wassertaxis gibt es offenbar nicht mehr.

Mdina Stadttor

Mdina Stadttor

Mdina

Mdina war die erste Hauptstadt Maltas und liegt fast an der höchsten Stelle im Inneren der Insel. Mdina, die schweigende Stadt, ist in punischer und römischer Zeit größer gewesen als heute. Die Festungsstadt ist Mittelalter pur. Noch heute, wie damals, 1.000 Einwohner, keine Läden, keine Kneipe, dafür Ruhe, Stille, Schweigen. In Erinnerung wird bleiben: die Bastionen, die Ausblicke, die Kathedrale, die Paläste.

Tempel von Malta

In der Jungsteinzeit, in einer Zeitspanne von etwa 3800 v. Christus bis 2500 v. Christus, entstanden auf Malta und Gozo mehrere Tempelanlagen. Darunter das Hypogäum von Ħal-Saflieni (unterirdische Tempelanlage), die Tempel von Tarxien und Hagar Qim. Diese gehören zu den weltweit ältesten freistehenden Bauwerken.

Das Hypogäum kann täglich nur von einer sehr begrenzten Besucherzahl besichtigt werden. Tickets sollten Sie weit vor Ihrer Kreuzfahrt online bestellen. Die Tempel von Taxien kann mit einem Bus erreichen. Bitte informieren Sie sich vorher über die Öffnungszeiten. Auch der Hagar Qim Park ist mit einem Bus erreichbar. Weitere Informationen finden Sie bei Heritage Malta (heritagemalta.org).

Bootsfahrt zur blauen Grotte

Bootsfahrt zur blauen Grotte

Blaue Grotte

Die Blaue Grotte liegt im Südwesten Maltas bei der Stadt Zurrieq und ist eine beliebte Touristenattraktion. Ausflugsboote fahren in mehrere Grotten hinein. Die Blaue Grotte ist dabei die größte und schönste. Das Wasser leuchtet durch die hier vorkommenden Blaualgen hellblau.

Ta’ Qali Crafts Village

Das Kunsthandwerkerdorf bei Mdina hat sich zu einer Touristenattraktion gemausert. In ehemaligen Flugzeughangars der Royal Airforce haben sich Glasbläser, Silber- und Kunstschmiede, Schnitzer oder Töpfer Werkstätten eingerichtet. Man kann den Handwerkern bei der Arbeit zuschauen und Souvenirs kaufen.

Rotunde von Mosta

Die Rotunde von Mosta ist eine katholische Kirche in der Stadt Mosta. Diese wurde wegen ihrer Kuppel berühmt, die die weltweit viertgrößte freitragende Kirchen-Kuppel ist. Auch die Ausstattung des Innenraums, der ganz in Blau, Gold und Weiß gestaltet wurde, ist sehenswert.

Marsaxlokk

Marsaxlokk

Marsaxlokk

Das malerische Fischerdorf Marsaxlokk gilt als der schönste Ort Maltas. Der kleine Ort mit seinen gut 3000 Einwohnern liegt im Süden der Insel und ist ein Touristenmagnet. Die bunten Fischerboote (werden Luzzus genannt) mit der Kirche Lady of Pompei im Hintergrund sind auf vielen Bildern von Malta zu sehen. Es gibt viele Fischlokale und täglich ist Wochenmarkt. Ein öffentlicher Bus der Linie 85 bringt Sie vom Busbahnhof in Valletta hierher. An der Delimara Halbinsel in der Nähe von Marsaxlokk befinden sich zwei schöne Strände (Il Qala und Peter’s Pool).

Frontier Theme