Landausflüge in Barcelona

Landausflüge in Barcelona

La Sagrada Familia

Landausflüge in Barcelona sind glücklicherweise ein häufiges Vergnügen. Jedes Jahr beginnen mehr als 600 Mittelmeer Kreuzfahrten in der katalanischen Metropole. Barcelona und ihr moderner Kreuzfahrthafen sind damit auch einer der wichtigsten Starthäfen für Kreuzfahrtschiffe im Mittelmeer.

Dass Barcelona eine schöne Stadt ist, sieht man schon, wenn das sich das Kreuzfahrtschiff dem Hafen nähert. Seien Sie an Deck und lassen Sie sich die Annäherung nicht entgehen. Die wunderschöne Lage am Mittelmeer, die Stadtberge, die unzähligen Baudenkmäler, die Museen von Weltrang und natürlich die feine katalanische Küche versprechen einen erlebnisreichen Landgang. Hier finden Sie Tipps zur Gestaltung Ihrer Landausflüge in Barcelona auf eigene Faust. Informationen für die Anreise und Transfers haben wir hier für Sie zusammengestellt. Weitere hilfreiche und praktische Informationen in der deutscher Sprache finden Sie auf der Webseite von Turisme de Barcelona.

Barcelona uf eigene Faust

Kreuzfahrthafen von Barcelona liegt sehr günstig und zentrumsnah. Ihr Kreuzfahrtschiff wird wahrscheinlich an der sehr langen Mole Quai Moll Adossat anlegen. Hier gibt es vier Terminals (A-D) für große Kreuzfahrtschiffe hintereinander. Ein weiteres Terminal ist geplant.

Der Hafen im Überblick

Der Hafen im Überblick

Weitere Terminals, die meist von kleineren Kreuzfahrtschiffen genutzt werden, befinden sich am World Trade Centre (WTC) Pier und am Maremagnum Einkaufszentrum (Port Vell). Diese werden durch die Buchstaben M, N, S und Z gekennzeichnet. Man kann von hier bequem in die Stadt laufen.

Shuttlebus, Portbus, Hop-on Hop-off Bus

Bus Turistic

Bus Turistic

Die Reedereien, der an der Mole Quai Moll Adossat liegenden Kreuzfahrtschiffe, bieten ihren Gästen in der Regel einen kostenpflichtigen Shuttlebus an. Bei AIDA Cruises wurden zuletzt 6 Euro verlangt. Die Alternative sind die blauen Hafenbusse (Portbus). Hier kostet die einfache Fahrt 3 Euro und die Hin- und Rückfahrt 4 Euro. Ziel der Busse ist die Plaça del Portal de la Pau mit dem sechzig Meter hohen Kolumbus-Denkmal. Hier beginnt der berühmte Boulevard La Rambla. Man ist also bereits Mitten in der Stadt.

Sightseeing-Busse mit einem Hop-on-Hop-off-Service finden Sie ebenfalls an dem Platz mit der Kolumbus-Säule. Der Bus Turistic und die Barcelona City Tour fahren auf verschiedenen Routen alle Sehenswürdigkeiten ab. Wer möchte, kann an jeder Haltestelle aussteigen und mit einem der nächsten Busse weiterfahren. Unterwegs gibt es Erläuterungen über Kopfhörer (auch auf Deutsch) und evtl. sogar WLAN. Für Urlauber, die einen Überblick über die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten bekommen möchten, sind diese Busse eine gute Wahl. Wer nur bestimmte Sehenswürdigkeiten ansteuern möchte, nimmt besser andere Verkehrsmittel. Dafür sind diese Fahrt zu zeitaufendig.

U-Bahn

Terminal A

Terminal A

Wie in allen Großstädten ist die U-Bahn ein ideales Verkehrsmittel. Die Metro-Stationen Drassanes und Liceu befinden sich auf der Rambla. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Gesellschaft TMB (https://www.tmb.cat/en/home).

Man kann in jeder Station Einzelfahrscheine, Tagestickets oder die sehr viel günstigeren Zehnertickets (T10-Fahrkarte) kaufen. Letztere kosten derzeit 9,95 Euro für die Zone 1 und sind für 10 Fahrten gültig. Mehrere Personen können sich diese 10 Fahrten untereinander aufteilen. Ein Fahrschein ist gültig für eine Fahrt in eine Richtung (auch mit Umstieg). Wenn Sie sich das T10-Ticket z.B. zu Zweit teilen, entwertet die erste Person eine Fahrt, geht durch das Drehkreuz und gibt das Ticket dann der zweiten Person.

Diese Fahrscheine sind für alle öffentlichen Verkehrsmittel (U-Bahn, Busse, Straßenbahnen RENFE) gültig. Man kann zum Beispiel den RENFE-Zug zum Flughafen damit bezahlen. Wenn Sie zwei Tage oder länger in der Stadt sind, gibt es noch andere Möglichkeiten. Zum Beispiel die Barcelona Travel Card (Hola BCN).

Taxi

Barcelona Taxi

Barcelona Taxi

Eine flexibles, sicheres und günstiges Transportmittel sind die schwarzgelben Taxen der Stadt. Diese sind immer mit einem Taxameter ausgestattet. Zahlen Sie den Fahrpreis, den das Taxameter anzeigt und bitten Sie um eine Quittung (wird ausgedruckt). Trinkgelder werden natürlich gerne angenommen.

Der Grundpreis liegt derzeit bei 2,10 Euro und pro Kilometer kommt 1,10 Euro hinzu. Am Kreuzfahrthafen und am Flughafen gelten erhöhte Grundpreise. Die Fahrt vom Flughafen zum Hafen kostet ca. 39 Euro und eine Fahrt vom Flughafen zur Placa Catalunya ca. 29 Euro. Abends gelten etwas höhere Fahrpreise. Weitere Informationen finden Sie in dieser Übersicht.

Die Anreise

Der Flughafen

Der Flughafen

Wenn Ihre Mittelmeer Kreuzfahrt in Barcelona beginnt, kommen Sie in der Regel am Aeropuerto de Barcelona (El Prat de Llobregat) an. Es gibt keine direkt Verkehrsverbindung zwischen Flughafen und Kreuzfahrthafen. Wer keinen Transfer über die Reederei gebucht hat, sollte ein Taxi nehmen. Für die ca. 30-minütige Fahrt bezahlt man ca. 30 Euro. Transfers kann man zum Beispiel auch bei der Firma Suntranfers buchen.

Wenn Sie einen späten Rückflug haben und nach der Kreuzfahrt noch einige Stunden in Barcelona bleiben möchten, könnten Sie ein Taxi zur Plaça de Catalunya am Ende des Boulevards La Rambla nehmen. Von hier starten die Flughafenbusse. Und es gibt Schließfächer für Ihr Gepäck. Noch bequemer ist der Service der Firma Bags & go. Die holen Ihr Gepäck im Kreuzfahrt-Terminal ab und bringen es zum Flughafen. Dort können Sie dann später abholen.

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Starthäfen auf dieser Webseite. Hier geht es zum Starthafen Barcelona.

Landausflüge in Barcelona buchen

Beispielhaft fügen wir hier eine Übersicht der Landausflüge in Barcelona von MSC Kreuzfahrten bei. Eine individuelle und nicht selten auch preisgünstigere Alternative zu den Landausflügen und Transfers der Reedereien sind Stadtführungen, Sightseeing-Touren und Transfers lokaler Tourguides. Sorgfältig ausgewählte Landausflüge und Aktivitäten lokaler Ausflugsveranstalter finden Sie bei Viator oder Kreuzfahrtausflüge.de.

Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Barri Gòtic

Barri Gòtic

Barcelona ist sicher eine der schönsten Städte Europas. Es wäre vermessen, hier einen Reiseführer anbieten zu wollen. Aber einige wichtige Sehenswürdigkeiten für Ihre Landausflüge in Barcelona möchten wir Ihnen kurz vorstellen. Fast alles kann man auf eigene Faust gut erkunden. Das Centre d’Informacio Turisme de Barcelona hat ein Büro an der Plaça de Catalunya.

La Rambla und das Barri Gòtic

Barcelonas bekannteste Promenade, La Rambla, führt fast 2 km leicht ansteigend vom Kolumbusdenkmal am Hafen (hier enden die Shuttlebusse vom Kreuzfahrtschiff) bis zur Placa de Catalunya. Hier kann man ein paar schöne Stunden verbringen. Es gibt Blumen in Hülle und Fülle, Cafés, Restaurants, Theater, Kinos, kostenlose Bänke zum Ausruhen, Schuhputzer. Sehenswerte Bauwerke entlang des Boulevards sind das Liceu (zweitgrößtes Opernhaus Europas) und der Lebensmittelmarkt La Boqueria. Der richtige Name dieses berühmten und bunten Lebensmittelmarktes ist Mercat de Sant Josep. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand die charakteristische Dachkonstruktion. Sehenswert ist auch Gaudis erster größerer Bau im Zentrum Barcelonas. Das Stadthaus Palau Güell entstand 1889 für den Industriellen und Gaudi-Förderer Eusebi Güell. Das mittelalterliche Barri Gòtic (Gotisches Viertel) grenzt direkt an die Nordostseite der Rambla. Es ist geprägt durch ein Netz enger und verwinkelte Gassen. Rund um die Kathedrale kann man zahlreiche geschichtsträchtigen Gebäude bewundern. Das Barri Gòtic wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts grundlegend modernisiert. In den Gassen des Viertels befinden sich interessante Museen und unzählige kleine Geschäfte. Zusammen mit den benachbarten Vierteln Raval und El Born bildet es die historische Altstadt von Barcelona.

Placa Catalunya und Passeig de Gracia

Passeig de Gracia

Passeig de Gracia

Der Boulevard La Rambla endet an der Placa Catalunya. Der Platz ist heute Stadtmittelpunkt und Bindeglied zwischen Barri Gòtic (Altstadt) und dem Stadtteil Eixample (Neustadt). Viele wichtigen Straßen Barcelonas laufen hier zusammen. Der Platz ist auch ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Die Flughafenbusse (Aerobus) halten bzw. starten hier.

Die Verlängerung des Boulvard La Rambla auf der anderen Seite des Platzes ist der Passeig de Gracia. Dieser ist heute die Nobelmeile der Stadt mit vielen Luxusgeschäften und exzellenten Bauten des Modernisme. Hier findet man einige bedeutende Bauwerke Gaudis. Die Casa Mila (Haus Nr. 92) wurde von der Bevölkerung wegen seiner plastischen Fassade La Pedrera (der Steinbruch) genannt. Die Casa Batllo (Haus Nr. 43) erinnert mit ihren knochenähnlichen Formen und dem geschupptes Dach an den Drachenkampf des heiligen Georg.

La Sagrada Familia

Gaudis Sagrada Familia

Gaudis Sagrada Familia

Die berühmte Kathedrale La Sagrada Familia von Gaudi ist wohl das bekannteste Bauwerk Barcelonas. Die Arbeiten an dem Bauwerk begannen bereits 1883 und sind bis heute nicht abgeschlossen. Fahren Sie mit dem Fahrstuhl auf einen der beiden Türme! Die Aussicht ist herrlich. Sehenswert ist auch das Museum. Gaudi schraubte seine Pläne im Lauf der Zeit herunter, aber der Plan für das Gesamtwerk ist beeindruckend. Gebaut werden muss noch der Vierungsturm mit vier Nebentürmen, die die Evangelisten darstellen. Vier Türme an der südlichen Glorienfassade sollen den vier existierenden an der Passions-(Westen) und Weihnachtsfassade (Osten) entsprechen. Ein Wandelgang soll außen herum laufen. Gaudi ist in der Krypta begraben. Bei seinem Tod war nur ein Turm der Weihnachtsfassade fertig, doch die stockenden Arbeiten gingen nach dem Bürgerkrieg weiter. Die Sagrada Familie ist mit der U-Bahn erreichbar. Tickets für eine Besichtigung in der Kathedrale kann man auf der Webseite (sagradafamilia.cat) buchen. Eine Besichtigung von außen ist natürlich immer möglich.

Park Güell

Parc Güell

Parc Güell

Den Parc Güell planten Graf Güell und Antoni Gaudi im Jahre 1900 ursprünglich als eine perfekte Gartenstadt für 60 Familien. Jedoch nur zwei Häuser wurden verkauft (darunter eines an Antoni Gaudi selbst). Der Park ist heute einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und sehr weitläufig. Daher ist es nicht schwer, den vielen Touristen an den bekannten Sehenswürdigkeiten zu entfliehen. Farbige Fliesen und Keramikscherben lassen zahlreiche bunte Mosaiken auf den Dächern der Pavillons entstehen und verleihen dem Park sein unvergleichliches Gesicht. Das Dach der Placa de la Naturaleza bietet einen tollen Blick über die Stadt bis hin zum Hafen. An den Seiten wird der Platz von der berühmten Schlangenbank gesäumt. Die Placa de la Naturaleza ist in Wirklichkeit das Dach einer Markthalle, die von einem Säulenwald (Saal der hundert Säulen) getragen wird. Die letzte Säule in jeder Reihe steht zur Freude des Betrachters schief. Straßenmusiker nutzen die gute Akustik der offenen Halle für ihre Kunst. Seit 1984 gehört der Park Güell (wie viele andere Werke Gaudis) zum UNESCO Welterbe.

L’Aquarium de Barcelona

Das Aquarium

Das Aquarium

Viele Städte am Mittelmeer haben schöne Aquarien. Neben Genua und Valencia auch Barcelona. Die Adresse ist Moll d’Espanya del Port Vell. Vom Kolumbus-Denkmal sind Sie in wenigen Minuten zu Fuß dort. In 35 verschiedenen Wasserbecken wurden die maritimen Lebensräume von über 450 Arten nachgebildet, in denen sich mehr als 11.000 Meeresbewohner in 6 Mio. Litern Wasser tummeln. Man kann durch einen achtzig Meter langen Unterwassertunnel gehen und dabei die Unterwasserwelt von unten bestaunen. Das Tagesticket kostet derzeit 18 Euro. Für Kinder und Familien gibt es entsprechende Vergünstigungen. Ein so genanntes Family Pack für 2 Erwachsene und 2 Kinder kostet 60 Euro.

Die Hausberge

Seilbahn auf den Montjuïc

Seilbahn auf den Montjuïc

Vielleicht fahren Sie auch auf den Tibidabo, um von 500 m Höhe auf die Stadt, das Meer und Ihr Kreuzfahrtschiff zu blicken. Ein tolles Fotomotiv! Fahren Sie stilvoll mit der historischen Tramvia Blau vorbei an Jugendstil-Villen der Nobelviertel Barcelonas zur Talstation der Seilbahn. An der Endstation auf dem Tibidabo erwarten Sie Panoramabars mit einer herrlichen Aussicht.

Um auf den Hausberg Montjuic zu gelangen, können Sie die Seilbahn (Funicular) nehmen. Fahren Sie mit der U-Bahn (Linie 3) und steigen Sie an der Station “Paral·lel” aus. Von der Station gibt es eine direkt Verbindung zur Standseilbahn. Diese wurde übrigens vor den Olympischen Spielen 1992 gründlich modernisiert, um den Verkehr zum Oympiastadion (Estadi Olimpic Lluis Companys) auf dem Montjuic zu bewältigen. Von der Bergstation aus sind es dann noch ca. 100 Meter hinauf zur Fundacio Joan Miro. Zum Gipfel geht es mit einer weiteren Seilbahn, die Teleferic genannt wird. Direkt am Hafen fällt sofort der Turm der Seilbahn auf. Die „Talstation“ ist auf einem hohen Turm. Man fährt mit einem Fahrstuhl hinauf und besteigt eine Gondel (Stehplätze). Während der knapp zehnminütigen Fahrt hat man eine fantastische Aussicht über die Stadt. Die Fahrt endet am Miramar-Turm auf dem Montjuïc-Berg.

La Barceloneta und die Strände

Der Strand

Der Strand

Unweit des Kreuzfahrthafens (hinter dem Yachthafen) befindet sich das ehemalige Fischerviertel La Barceloneta. Hier wurde für die Olympischen Spielen 1992 viel gebaut. Aber das Flair des Viertels um die Placa de la Font mit der alten Markthalle ist erhalten geblieben. Schmale Gassen und gemütliche kleine Läden und Bars prägen das Bild. Gleich hinter der Hafenpromenade beginnt der sehr schöne und mehr als einen Kilometer lange Stadtstrand von Barceloneta. Mit der Metro der Linie 4 (gelb) kann man den Strand gut erreichen. Die Metrostation heißt Barceloneta. Alternativen sind der Icària-Strand und die Strände von Sitges. Letztere befinden sich ca. 35 Kilometer südlich von Barcelona und sind mit dem Zug (Bahnhof Sants) in ca. 30 Minuten erreichbar.

FC Barcelona

Das Team um den Superstar Lionel Messi gehört zu den besten Vereinsmannschaften der Welt. Das Stadion Camp Nou mit den Umkleideräumen und das beeindruckende Museum kann man besichtigen. Tickets gibt es auf der Webseite des Clubs.

Santa Maria de Montserrat

Montserrat

Montserrat

Ein beliebtes Ziel im Umland von Barcelona ist das Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat. Das Kloster ist ca. 45 Kilometer vom Hafen entfernt in der Sierra den Montserrat. Vom Bahnhof Montserrat fährt eine Zahnradbahn auf den Berg. Diese muss 550 Höhenmeter und eine maximale Steigung von gut 15 Prozent überwinden. Die schwarze Madonna „Unsere Liebe Frau von Montserrat“ lockt Jahr für Jahr ein dreiviertel Millionen Pilger hierher. Das bedeutende Benediktinerkloster, in dem heute noch ca. 80 Mönche leben, war im 19. Jh. Ein Zentrum der Renaixença, der Wiederentdeckung katalanischer Kultur. Die Mönche verkaufen allerlei Spezialitäten wie Honig oder Kräuterliköre. Vielleicht auch ein schönes Mitbringsel für zuhause.

Frontier Theme