Landausflüge in Katakolon

Landausflüge in Katakolon

Katakolon Hauptstrasse

Landausflüge in Katakolon gehören zum Standardprogramm vieler Mittelmeer Kreuzfahrten ab/bis Venedig. Das kleine Dorf an der Westküste des Peloponnes ist ca. 35 Kilometer von Olympia, dem Geburtsort der Olympischen Spiele, entfernt. Das macht Katakolon heute zum Hafen Olympias! Im modernen Hafen der kleinen Gemeinde können heute zeitgleich mehrere große Kreuzfahrtschiffe festmachen. Und im Sommer ist der Hafen nicht selten voll. Die Ortschaft Katakolon besteht eigentlich nur aus zwei Hauptstraßen mit zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafes. Sehr schön ist die Uferpromenade mit Blick auf die Kreuzfahrtschiffe. Weitere Informationen für die Planung Ihrer Landausflüge in Katakolon finden Sie auf der Webseite von Katakolon.org.

Katakolon auf eigene Faust

In Katakolon kann man sich zu Fuß fortbewegen. Die Entfernungen sind gering. Viele Restaurants und Cafes bieten WLAN. Direkt hinter dem sehr langen Pier am Ortsrand liegt ein kleiner Strand. Diese Karte haben wir bei unserem letzten Besuch von Costa Kreuzfahrten erhalten:

Karte des Hafens Katakolon

Karte des Hafens Katakolon

Das antike Olympia, die Hauptsehenswürdigkeit der Region, ist ca. 35 Kilometer vom Hafen entfernt. Ein organisierter Landausflug ist unserer Meinung nach eine Überlegung wert. Dann sind der Transport, die Eintrittskarten und eine kundige Führung gesichert. Ohne Führung hat man deutlich weniger davon. Man benötigt jemanden, der den Steinen Leben einhaucht. Und die Griechen haben hervorragende Reiseführer. Zudem ist die Liegezeit in Katakolon ist in der Regel knapp bemessen. Und das Kreuzfahrtschiff wartet bekanntlich nicht immer auf verspätete Ausflügler. Aber trotzdem gibt es natürlich auch hier verschiedene Möglichkeiten für Landausflüge in Katakolon auf eigene Faust:

Der Zug

Der Zug

Die Bahn

Der Bahnhof ist direkt hinter der kleinen Einkaufsstrasse.Tickets und Fahrplaninformationen bekommt man vor Ort. Die Zugfahrt dauert etwa 45 Minuten und kostet 10 Euro. Wenn man mehrere Tickets kauft, wird es günstiger. Vier Personen zahlten 2016 insgesamt 20 Euro.

Bei unserem letzten Besuch gab es drei Verbindungen nach Olympia. Um 08.40 Uhr, um 09.45 Uhr und um 10:45 Uhr. Zurück fuhren Züge um 12.10 Uhr, 13.08 Uhr und um 14 Uhr. Fahrplan-Informationen finden Sie vorab bei Katakolon.org oder vor Ort an einem Kiosk am Bahnhof. Hier bekommen Sie auch die Fahrkarten. Wenn viele Kreuzfahrtschiffe angekündigt sind, kann es auch mehr Verbindungen geben. Vom Bahnhof in Olympia kann man bequem laufen.

Bus

Es gibt in Katakolon mehrere Busunternehmen, die Bustransfers nach Olympia anbieten. Einen einfachen Transfer gibt es schon ab ca. 10 Euro. Wenn der Bus voll ist geht es los. Einen interessanten Busservice bietet die Firma Katakolon Express. Es gibt verschiedene Angebote. Ein vierstündiger begleiteter Bustransfer kostet 20 Euro. Wer möchte, kann für 10 Euro eine Ausgrabungs und Museumsführung dazubuchen.

Taxi

Blick vom Schiff

Blick vom Schiff

Der Taxistand befindet sich in der Nähe des Hafens. Die Fahrer versuchen natürlich, mehrstündige Ausflüge zu verkaufen und geben sich als Fremdenführer aus. Das ist in Griechenland eigentlich nicht gestattet.

Die Taxen sind mit Taxameter ausgerüstet und müssen diese auch einschalten. Bezahlt wird das, was das Taxameter anzeigt. Eine vierstündige Fahrt nach Olympia kostet ca. 80 Euro. Dieser Preis beinhaltet die Hin- und Rückfahrt und die Wartezeit vor Ort. Klären Sie die Preisfrage vor der Abfahrt!

Mietwagen

Last but not least, gibt es auch Mietwagen. Die Firma Avis hat zum Beispiel ein Büro am Ortseingang.

Bimmelbahn

Der Katakolon Fun Tourist Train ist eine kleine Bimmelbahn, wie man sie heute in vielen Häfen antrifft. Angeboten werden halbstündige Rundfahrten mit Stopps an einem Weingut und am Agios Andreas Strand. Erwachsene zahlen für diesen Service 6 Euro.

Sehenswürdigkeiten in Katakolon und Olympia

Olympia

Olympia

Olympia ist eine der schönsten und zugleich wichtigsten Ausgrabungsstätten Griechenlands. Und davon gibt es in diesem Land bekanntlich viele. Seit 776 v. Chr. fanden die Olympischen Spiele alle 4 Jahre statt. Aber im Gegensatz zu unserer Zeit fielen sie nicht aus, wenn Krieg war, sondern Kriege fielen aus, wenn Olympische Spiele waren. Friedensspiele! Leider: Frauen durften weder teilnehmen noch zuschauen. Mehr als tausend Jahre lang. Theodosius I. verbot die Spiele 393 n. Chr. Theodosius II. ließ die Kultstätte 25 Jahre später vernichten. Unbedingt ansehen sollten Sie sich zuerst das neue Museum, das u. a. ein Rekonstruktions-Modell der Anlage enthält. Aber auch, wenn man nicht identifiziert, wo das Gymnasion, die Palästra, das Theokolaion, das Gästehaus, die Thermen, der heilige Bezirk, der Heratempel, um nur einiges zu nennen, liegen: Olympia überwältigt jeden. Im Stadion können Sie noch die Start und Ziel erkennen.

Frontier Theme