Landausflüge in Livorno

Landausflüge in Livorno

Livorno

Landausflüge in Livorno sind Ausflüge in die Toskana. Livorno ist eine moderne, an Sehenswürdigkeiten recht arme Hafen- und Handelsstadt. Das einst unbedeutende Städtchen verdankt seinen Aufstieg zu einer wichtigen Hafenstadt dem Arno, der seine Mündung durch Anschwemmungen immer weiter von Pisa weg verlegte und so die Hafenstadt Pisa zu einer Binnenstadt machte. Deshalb hat man im 16. Jahrhundert den Hafen von Livorno angelegt. Das war zugleich der Schlussstrich unter die große Geschichte Pisas und der Anfang der Seestadt Livorno.

Die Bewohner der Stadt waren und sind bekannt für ihre praktische Einstellung zum Leben und für ihre Sparsamkeit. Für die Kunst war daher hier nie Platz. Heute ist die Hafenstadt ein beliebtes Ziel von Mittelmeer Kreuzfahrten. Im Hinterland warten Florenz, Pisa oder Lucca. Hier finden Sie Tipps für Ihre Landausflüge in Livorno auf eigene Faust. Weitere Informationen liefert das Tourismusportal der Stadt. Sorgfältig ausgewählte Landausflüge und Aktivitäten lokaler Ausflugsveranstalter finden Sie bei Viator oder GetYourGuide.

Livorno auf eigene Faust

Blick auf den Hafen

Blick auf den Hafen aus der Vogelperspektive

Die meisten Kreuzfahrtschiffe legen im weitläufigen Containerhafen von Livorno an. Nur für kleine Kreuzfahrtschiffe gibt es innenstadtnahe Liegeplätze. Im Containerhafen führt die Gangway direkt auf die Pier. Es gibt keine Terminals. In der Nähe der Gangway findet man meistens einen kleinen Stand der Touristeninformation. Einige Taxen bieten Rundfahrten zu Zielen in der Toskana an. Fahrten in die Stadt werden ungern oder gar nicht angenommen. Mietwagen (s. unten) können bereits im Hafen in Empfang genommen werden. Hafeninformationen (Pdf-Format) mit einer Karte können Sie hier heruntergeladen.

Kreuzfahrer, die ihren Landausflug auf eigene Faust gestalten möchten, stellen sich die Frage: Wie komme ich in die Stadt von dort nach Pisa, Florenz oder Lucca? Wie immer gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Mietwagen

Mietwagen können direkt im Hafen angemietet werden. Hier gibt es Servicestelle von Hertz (sifracar.com), Europcar und Avis. Wer einen Wagen gemietet hat, kann diesen auf einem Mietwagenparkplatz in der Nähe des Kreuzfahrtschiffes übernehmen und aus dem Hafen herausfahren. Wir würden einen Mietwagen vorab reservieren. Ein Tipp für Sonnenanbeter: Nördlich von Livorno beginnt der kilometerlange Sandstrand von Calambrone, der z.B. mit dem Taxi oder per Mietwagen über den Fluss zu erreichen ist. Mit dem Mietwagen kann man zudem eine schöne Tour entlang der Küste unternehmen.

Shuttlebus in die Stadt

Shuttlebusse bringen Sie ins Zentrum

Shuttlebusse bringen Sie ins Zentrum

Urlauber, die in Livorno auf eigene Faust an Land gehen möchten, müssen den kostenpflichtigen Shuttlebus nutzen. Es ist nicht gestattet, den Hafen zu Fuß zu verlassen. Der Shuttlebus kostet 5 Euro und bringt die Gäste zur Piazza del Municipio im Herzen von Livorno.

Hier angekommen, kann man die Stadt gut auf eigene Faust erkunden. Eine Kiosk der Touristeninformation hat Informationsmaterial und Karten. Die Hauptgeschäftsstraße Via Grande ist gleich um die Ecke. Wer eine Stadtrundfahrt machen möchte, kann auch in Livorno auf die bekannten roten Hop-on Hop-off Busse der Firma City Sightseeing zurückgreifen. Diese starten in etwa dort, wo die Shuttlebusse vom Schiff halten. Eine Runde dauert 60 Minuten und kostet 12 Euro. Man kann an allen Haltepunkten aussteigen und mit einem der folgende Busse weiterfahren.

Weiterfahrt nach Pisa, Florenz oder Luca

Bus nach Pisa

Bus nach Pisa

Der bequemste Weg sind die Busse der Firma Tuscany Bus, die ebenfalls dort starten wo die Shuttlebusse vom Schiff halten. Bei Interesse würden wir die Tickets vorab über die Webseite des Anbieters buchen. Die Fahrt nach Pisa kostet derzeit 15 Euro und dauert ca. 40 Minuten. Los geht es um 10 Uhr, 12 Uhr oder um 13.40 Uhr. Sie haben 2 Stunden und 20 Minuten Aufenthalt in Pisa. Vom Haltepunkt der Busse läuft man ca. 10 Minuten zum berühmten Schiefen Turm auf der Piazza dei Miracoli. Es gibt auch einen Bus nach Florenz. Dieser kostet 30 Euro. Die Fahrt dauert ca. 75 Minuten und Sie haben 4,5 Stunden Aufenthalt in Florenz. Los geht es zum Beispiel um 09.45 Uhr und um 11 Uhr. Last but not least, gibt es eine kombinierte Pisa- und Florenztour für 38 Euro. Busverbindungen nach Lucca sind angekündigt. Bitte checken Sie Preise und Zeiten vorab auf der Webseite des Anbieters.

Bus Linie 1

Bus Linie 1

Günstiger, aber auch ein wenig aufwendiger, ist die Fahrt mit Bus und Bahn. Der erste Schritt ist die Fahrt mit einem Bus der Linie 1 “Stazione FS” zum Bahnhof Livorno. Bushaltestellen finden Sie an der Via Grande. Laufen Sie von der Piazza del Municipio einfach die Via Claudio Cogorano hinunter, bis diese auf die Via Grande stößt. Das sind keine 100 Meter. Wenn Sie links in die Via Grande einbiegen, stoßen Sie nach wenigen Metern auf eine Bushaltestelle. Zum Beispiel gegenüber H&M. Fahrkarten für Bus und Zug gibt es im Zeitungskiosk/Tabakladen. Die Busfahrt zum Bahnhof von Livorno dauert keine zehn Minuten. Bahnfahrtkarten kann man, wenn man diese nicht bereits zusammen mit den Buskarten gekauft hat, in einem Automaten am Bahnhof ziehen. Hinweise gibt es auch auf Deutsch. Die Bahnfahrt nach Pisa dauert knapp 20 Minuten und kostet ca. 5 Euro. Der Domplatz (Piazza dei Miracoli) mit dem Schiefen Turm ist ca. 2 km vom Bahnhof Pisa entfernt. Ein schöner Fußmarsch durch das Zentrum und die Fußgängerzone der Stadt.

Informationen über Bahnverbindungen nach Pisa, Florenz und/oder Luca finden Sie bei Trenitalia.com. In der Hauptsaison ist eine Besteigung des Schiefen Turms nur mit Voranmeldung möglich und kostet etwa 18 Euro. Tickets können auf der Webseite von OPA Pisa (Opapisa.it) bestellt werden.

Pisa

Pisa

Landausflüge in Livorno und Umgebung

Die meisten Landausflügler bleiben nicht in Livorno. Es locken die Sehenswürdigkeiten in Pisa, Florenz oder Lucca.

Pisa

Pisa ist eine etruskische Gründung und wurde im Mittelalter zu einer Seemacht, die zeitweilig Sardinien, Korsika und die Balearen beherrschte. Zur See wurde Pisas Macht von Genua, zu Lande von Florenz gebrochen. Die herrlichen Bauten aber, die in Pisas Blütezeit geschaffen wurden, sind unversehrt erhalten. Der Domplatz (auch Piazza dei Miracoli genannt) ist eine weite Grasfläche am Rande der Stadt. In einer Reihe stehen dort das Baptisterium, der Dom und der Schiefe Turm. Hinter diesen Gebäuden liegt der Camposanto (Friedhof). Der Dom wurde 1603 als romanische Basilika mit Flachdecke begonnen. Zum basilikalen Langhaus gesellte sich aber in der langen Bauzeit (letzte Bauarbeiten 1261-70) über der Vierung eine Kuppel, ohne dass deshalb auch die Decke des Langhauses eingewölbt worden wäre. In seiner Gesamtheit ist der Dom das klassische Werk einer toskanischen Romanik. Auch das 1153 begonnene Baptisterium (Taufkapelle) gehört dieser Stilart an. Mit dem Bau des Campanile, des Schiefen Turms, wurde im Jahre 1174 begonnen. Wegen sogleich auftretender Bodensenkungen konnte der Bau erst im 14. Jahrhundert vollendet werden. Der Turm ermöglichte es durch seinen Überhang dem aus Pisa stammenden Galileo Galilei (1564-1642), hier das Gesetz des freien Falls zu studieren. Wer auf den Turm möchte, sollte sich frühzeitig ein Ticket kaufen bzw. im Internet vorbestellen. Es gibt gewisse Wartezeiten. Wenn noch etwas Zeit hat, kann man in Pisa auch ein wenig bummeln. Die von Arkadengängen gesäumte kleine Flaniermeile Pisas, der Borgo Stretto, beginnt am nördlichen Arno-Ufer hinter dem Ponte di Mezzo und lockt mit eleganten Geschäften und stilvollen Straßencafes.

Florenz

Florenz

Florenz

Die Fahrt mit dem Zug von Livorno nach Florenz dauert je nach Verbindung ca. 90 Minuten. Manchmal muss man einmal umsteigen. Die Verbindungen findet man bei Trenitalia.com. Am Hauptbahnhof von Florenz hat die Touristeninformation ein Büro (Piazza Stazione 4). Die oben offenen Sightseeing-Busse der Firma City-Sightseeing starten hier zu ihren Rundfahrten durch die Stadt. Man kann sich im Florenz aber auch gut zu Fuß fortbewegen. Viele Sehenswürdigkeiten liegen zwischen Domplatz und Palazzo Patti und können deshalb bei einem Spaziergang besichtigt werden. Hier finden Sie einen Stadtplan.

An der Piazza del Duomo befindet sich die Kathedrale mit der der gewaltigen Kuppel. Die Piazza del Duomo ist durch die Via Calzaiouli mit der Piazza della Signoria verbunden. Hier lockt der Palazzo Vecchio, die mit kostbaren Gemälden und Skulpturen ausstaffierte einstige Residenz der Medici, die Besucherscharen an. Im Süden der Piazza della Signoria zweigt der Piazzale degli Uffizi ab. Mit den Uffizien befindet sich hier eines der weltweit bedeutendsten Kunstmuseen. Unweit der Uffizien führt der berühmte Ponte Vecchio über den Arno. Bis heute sind in den kleinen Geschäften auf der Brücke Goldschmiede und Juweliere ansässig. Auf der anderen Seite des Arno befindet der Palazzo Pitti. Auch können kostbare Sammlungen von Gemälden alter und neuer Meister bestaunt werden. Zum Palazzo Pitti gehört der Boboli-Garten, ein wunderschöner Renaissancegarten.

Lucca

Lucca

Lucca

Pisa und Florenz sind an einem Tag kaum zu bewältigen. Wir würden im Zweifel auf Florenz verzichten und stattdessen in Pisa bleiben. Eine sehr gute Ergänzung dazu ist übrigens das wunderschöne Städtchen Lucca. Lucca ist nur 20 Kilometer von Pisa entfernt und gilt als schönste und idyllischste aller Städte der Toskana. Die historische Bausubstanz ist bis heute erhalten geblieben. Mittelalterliche Kirchen und Patrizierhäuser, die von dem Reichtum der Luccheser Kaufleute zeugen, prägen den Ortskern, der von einer mächtigen, vollständig erhaltenen Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert umgeben ist. Über allem thront der mittelalterliche Duomo San Martino. Sehenswert ist auch die Piazza dell’Anfiteatro im Zentrum der Altstadt. Im Mittelalter haben die Luccaner die Häuser auf den Ruinen eines römischen Theaters errichtet.

Frontier Theme